Antiquariat im Hufelandhaus GmbH vorm. Lange & Springer, Hegelplatz 1, 10117 Berlin

Rolfinck, Ordo et methodus medicinae specialis commentariorae hos en genei (grae

Rolfinck, Werner / Hoffmann, Friedrich : I: Ordo et methodus medicinae specialis commentariorae hos en genei (graece), ad normam veterum & novorum dogmatum proposita. II: Opus de methodo medendi, juxta seriem Wallaeianam, annexis fundamentis astrologicis, ex veterum ac recentiorum scriptis concinnatum, dogmaticis, Paracelsicis, Helmontianis, Harveianis principiis & propriis oberservationibus illustratum... cum praefatione magni istius Johannis Michelis. I: Jena & Frankfurt, T. M. Goetze, curabat S. Krebs, 1665. 4°. (18 Bl.), ca. 1069 S., (22 Bl.). II: Leipzig, C. Kirchner, 1668. (8 Bl.), 448 S., (16 Bl.). Pergamentband der Zeit (Rückdeckel fleckig).

I: Erste Ausgabe. - Krivatsy 9831; Hirsch/H. IV, 861; VD17 39:145823Y. - Eines der Hauptwerke des bedeutenden Anatomen. Wegen der außerordentlich komplizierten Kollation ist auf Anfrage eine Kollation nach der Bogennorm erhältlich. Werner Rolfinck (1599-1673), "studierte seit 1616 die Artes, dann Medizin in Wittenberg und Leiden, unternahm Studienreisen nach England, Frankreich und Italien und wurde 1625 in Padua als Schüler Adriaan van den Spieghels promoviert. 1628 kehrte er nach Wittenberg zurück und erhielt den Lehrstuhl für Anatomie . 1629 wurde R. Prof. der Anatomie, Chiurgie und Botanik sowie Direktor des Botanischen Gartens in Jena, wo er 1641 auch die Professur für Chemie übernahm. Er machte sich um die Universität Jena durch die Gründung eines chemischen Laboratoriums und eines anatomischen Theaters verdient" (Engelhardt II, 506). Er war auch der erste deutsche Anatom, der in der Vorlesung an Leichen demonstrierte. Durch ihn wurde der Ausdruck "Rolfincken" für den Leichendiebstahl zum Zwecke des Zergliederns volkstümlich. "Rolfinck was the first German to accept Harvey's theory of the circulation of the blood, which he taught in 1632 with such enthusiasm that he compared Harvey to Columbus. He collected surgical instruments, made a personal contribution to ophthalmology (he was the first to demonstrate the location of cataracts in the lense of the eye), and is credited with revolutionizing medicine at Jena" (DSB II, 511). - Angebunden II: Erste Ausgabe. - VD17 3:300069W. - Beide Werke sehr gut erhalten und nahezu fleckenfrei. Das letzte Registerblatt des angebundenen Werkes im Längsrand etwas ungeschickt verstärkt.

Unser Preis: EUR 1.200,-- 

t

HescomShop - Das Webshopsystem für Antiquariate | © 2006-2017 by HESCOM-Software. Alle Rechte vorbehalten.